Ferien, die schlau machen - seit 2007

Deutsch­sommer

Seit 2007 führt die Stiftung Polytechnische Gesellschaft jährlich den Deutschsommer durch. Das heißt für Frankfurter Drittklässlerinnen und Drittklässler: Drei Wochen lang Ferien erleben, die schlau machen.

Teilen

 

Ferien, die schlau machen – seit 2007

Ausgezeichnet im Jahr

2016

mit dem Kulturpreis Deutsche Sprache

Ausgezeichnet im Jahr

2010

mit dem Phineo wirkt-Siegel und als Ort im Land der Ideen

Gute Deutschkenntnisse sind entscheidend für den Bildungserfolg. In Frankfurt gibt es viele Kinder, die eine zusätzliche Förderung benötigen, um ihr volles Potenzial zu entfalten. Der Deutschsommer richtet sich an diese Drittklässlerinnen und Drittklässler mit erhöhtem Sprachförderbedarf. Das Ziel des Projekts ist es, die Kinder vor dem Übergang in die wegweisende vierte Klasse in ihrer Sprach- und Persönlichkeitsbildung zu unterstützen.

In den ersten drei Wochen der Sommerferien verbessern die Kinder spielerisch ihre Deutschkenntnisse, entwickeln ein Theaterstück und entdecken die Region bei einem attraktiven Freizeitprogramm. Montags bis freitags übernachten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam in der Jugendherberge Oberreifenberg oder im Schullandheim Wegscheide.

So lernen sie nicht nur Deutsch und Theater spielen, sondern auch sich selbst und andere besser kennen. In Fach-, Selbst- und Sozialkompetenzen gestärkt, starten sie anschließend in das entscheidende vierte Schuljahr.

Seit 2022 wird der Deutschsommer dank einer Förderung von DEUTSCHLAND RUNDET AUF digital weiterentwickelt. Digitale Medien werden in die Unterrichtsgestaltung integriert und so nebenbei grundlegende Medienkompetenzen der Kinder gefördert.

»Beim Deutschunterricht bin ich glücklich.«  Deutschsommer-Kind im Jahr 2018  

Der Deutschsommer für Kinder aus Intensivklassen

Das Frankfurter Dezernat für Bildung, Immobilien und Neues Bauen ermöglicht seit 2016 einen Deutschsommer für 30 Kinder. Das Teilprojekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die erst seit Kurzem in Deutschland leben, eine Intensivklasse besuchen oder sich im Übergang in die Regelklasse befinden.

Das klassische Deutschsommerprogramm wird mit Blick auf die Bedürfnisse der Kinder neu ausgerichtet: Im Deutschunterricht üben die Kinder die Grundlagen der deutschen Sprache, sie erweitern ihren Wortschatz und trainieren das Bilden einfacher Sätze. Neben einem Workshopangebot bieten Ausflüge die Möglichkeit, die Stadt besser kennenzulernen.

»Durch euch habe ich lesen gelernt. Danke!!!« Ein Deutschsommer-Kind

Eine Idee geht ihren Weg

Der Frankfurter Deutschsommer baut auf einem Pilotprojekt aus Bremen auf, das von der Jacobs Foundation initiiert wurde. Das Hessische Kultusministerium übertrug seit 2018 das Projekt an die Standorte Bebra, Breuberg, Bad Wildungen, Darmstadt, Dietzenbach, Dreieich, Fulda, Gelnhausen, Gießen, Kassel, Limburg, Lollar, Marburg, Oberursel, Rüsselsheim, Viernheim, Wetzlar, Wiesbaden und erreicht seitdem jährlich rund 500 Kinder. Dank zahlreicher Partner in Kommunen außerhalb Frankfurts wird der Deutschsommer außerdem auch in Münster, Gütersloh, Iserlohn, Hanau und Offenbach angeboten.

Der Frankfurter Deutschsommer in Zahlen

Seit dem Startschuss im Jahr 2007 wurden über 2600 Kinder und deren Familien erreicht (Stand: November 2022).  In einer Generationenumfrage aus dem Jahr 2020, bei der ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer angesprochen wurden, gaben 88 Prozent der befragten Schülerinnen und Schüler an, dass ihnen der Deutschsommer geholfen habe, sich sprachlich zu verbessern. 81 Prozent sagten, er habe sie dazu motiviert, sich in der Schule mehr anzustrengen, was wiederum bei 75 Prozent der Befragten zu besseren Schulnoten führte. Auch beim Schulwechsel half das Wissen aus dem Deutschsommer, und zwar bei 71 Prozent der Schüler.

2016 wurde der Deutschsommer mit dem Kulturpreis Deutsche Sprache ausgezeichnet, 2010 erhielt er das Phineo Wirkt-Siegel und wurde im selben Jahr als Ort im Land der Ideen ausgewählt.

 

»Ich möchte noch eine vierte Deutschsommer-Woche.« Deutschsommer-Kind im Jahr 2021

Deutschsommer+

Im Deutschsommer+ treffen sich 60 Kinder aus dem Deutschsommer von November bis März einmal wöchentlich und verbessern ihre Sprachkenntnisse und ihre Medienkompetenz. Gemeinsam erarbeiten sie eine digitale Museumstour, einen Poetry-Slam und ein Hörspiel. An 15 Terminen treffen sich die Kinder digital, an drei Terminen kommen sie in Präsenz zusammen. Das Projekt reagiert damit auf die Herausforderung der Digitalisierung. Diese fordert von Schülerinnen und Schülern Medienkompetenzen ebenso wie digitalisierungsbezogene Sprachkompetenzen. Finanziert werden die Entwicklung und die Umsetzung des Projekts 2022/23 durch DEUTSCHLAND RUNDET AUF.

Endspurt

Der Endspurt ist ein einwöchiges Angebot in der letzten Woche der Winterferien und baut auf dem bekannten Deutschsommer-Konzept auf. Deutsch lernen, Theater spielen und die Freizeit genießen stehen dann erneut für die Kinder auf dem Programm.

Kontakt

Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen zum Deutschsommer zur Verfügung.

Petra Hart Projektleiterin Bildung 069 - 789 889 - 35
hart@sptg.de
Sascha Janitz (ext.) Projektkoordinator Deutschsommer 0163 - 441 5775
info@deutschsommer.de

Unsere Projekte